Die OKB Filiale in Sachseln wird ausgezeichnet

Es genügt nicht, wenn behindertengerechtes Bauen im Gesetz verankert ist, wir müssen die Bevölkerung auch dafür sensibilisieren!

Laut Schätzungen sind in der Schweiz 70 Prozent der Gebäude, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind, nicht behindertengerecht gebaut.

Es geht darum, Barrieren abzubauen und für gesetzliche Bestimmungen zu kämpfen, die uns Behinderten ermöglichen, frei und selbstbestimmt im Alltag zu leben.


Das kantonale Baugesetz wird nicht in allen Bereichen umgesetzt. Die Behinderten bekommen dies täglich zu spüren.

Ein Besuch im Kino oder ein Nachtessen im Restaurant: Was für die meisten Menschen zum Alltag gehört, kann für uns Behinderten zur Herausforderung werden.
Das Überqueren einer Strasse oder selbst das Klingeln an einer Haustür ist für uns oft mit grosser Gefahr verbunden oder schlicht unmöglich. Beispiele dafür gibt es zuhauf.
Rollstuhlfahrer kommen oft nicht an die Klingelknöpfe heran, weil diese zu weit oben montiert werden. Eigentliche Hürden sind Eingänge zu Geschäften und Restaurants, die häufig über eine oder zwei Stufen führen. "Ein Problem, das sich mit wenig Aufwand beseitigen liesse. Alles, was es braucht, ist eine kleine Holzrampe."

Es hapert an der Umsetzung

Täglich werden Behinderte ausgeschlossen. Dabei sind entsprechende Auflagen im kantonalen Baugesetz durchaus verankert. Nur werden sie nicht umgesetzt.

Besonders Geldautomaten lösen immer mehr Bankschalter ab.

Mir vom Behindertengerechten Bauen möchten der OKB danken,
dass sie an uns gedacht hat.

Wir möchten ihnen als Anerkennung diese Auszeichnung "Hindernisfreies Gebäude" überreichen.

Stans, 26

 

Auszeichnung

 


Der Verein für Behindertengerechtes Bauen
Ob- und Nidwalden
verleiht der OKB-Filiale in Sachseln die Auszeichnung

 

Hindernisfreies Gebäude

 

 

Wir begrüssen

¨   die nahe Parkmöglichkeit gerade vor der Bank

¨   der flache Zugang ohne Randsteine

¨   die Tiefersetzung eines zweiten Bancomaten im innern
(24h zugänglich)

¨   die helle Schalterhalle, welche auch Sehbehinderten die Orientierung erleichtert

 

 

Es freut uns, dass auch Menschen mit einer Behinderung der Zugang und die Benützung der Apparate selbständig möglich ist.

 

Wir danken der Bauherrschaft Obwaldner Kantonalbank und dem Architekturbüro Mennel in Sarnen.

 

 

 

Verein für Behindertengerechtes Bauen
Ob- und Nidwalden

 

bis zur Gründung

Aus einer Arbeitsgruppe der Unterwalder Konferenz für Behindertenfragen - ein loser Zusammenschluss aller Behindertenorganisationen von Ob- und Nidwalden - entstand 1996 der Verein Behindertengerechtes Bauen Ob- und Nidwalden. Bis heute haben wir mehr als 30 Mitglieder bzw. Organisationen gewinnen können.