Bauberatung

Ziel und Zweck

Ihr Zweck ist der Abbau bestehender architektonischer Barrieren und die Förderung einer baulichen Umwelt, die auch den Bedürfnissen behinderter und betagter Menschen gerecht wird.

Adresse

Josef A. Lussi
eidg. Dipl. Maurermeister / Bauingenieur ZAX
Stadelstrasse 11
6373 Ennetbürgen - NW
Tel: 079 282 02 55
eMail an Bauberatung

Bauberater Josef A. Lussi

Josef A. Lussi
Josef A. Lussi

Seit 1. Januar 2015 hat Josef A. Lussi die Aufgabe als Bauberater für unseren Verein Hindernisfrei Bauen Nid- und Obwalden von Frau Erika Wyrsch Stöckli übernommen.

Durch Fachberatung und unsere Informationstätigkeit sollen die Kriterien des behinderten- und altersgerechten Bauens möglichst frühzeitig in die Planung einfliessen. Somit können Mehrkosten vermieden werden. Der Bauberater, Herr Josef A. Lussi, befasst sich mit öffentlichen und privaten Projekten und Anlagen. Auch Personen mit individuellen Anpassungen im Wohnungsbau werden beraten.

Damit wollen wir in den Kantonen Nid- und Obwalden eine bauliche Umwelt fördern, die ALLEN Menschen gerecht wird. Eine möglichst hindernisfreie Umwelt kommt auch Ihnen persönlich zugute. Wir ALLE werden älter und sind sicher einmal im Leben in der Mobilität eingeschränkt.

Es freut uns sehr, mit Herr Lussi eine ausgewiesene Fachperson für diese verantwortungsvolle Arbeit gefunden zu haben. Herr Lussi ist technischer Leiter in der Bauunternehmung AGRA Ennetbürgen.

Oft sind es kleine Details, die bei der Planung eines Neubaus oder bei einem Umbau berücksichtigt werden müssen, um uns ALLEN das Leben zu erleichtern. Unsere Erfahrung macht uns für Sie zum kompetenten Berater - fragen Sie uns an. Eine Erstberatung ist kostenlos.

Helfen Sie mit unsere Kantone hindernisfrei zu gestalten und werden Sie Mitglied beim Verein Hindernisfrei Bauen Nid- und Obwalden.

Tagesspruch

Sicher kennen Sie in Ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis Leute, welche gehbehindert sind oder sogar einen Rollstuhl benötigen. Dann wissen Sie bestimmt, wie stark die Bewegungsfreiheit der Betroffenen eingeschränkt ist:
" Könnte ich im Rollstuhl bei Ihnen auf Besuch kommen?
" Wissen Sie, wo ich in Ihrer Wohngemeinde auf ein behindertengerechtes WC gehen kann?
" Wie kann ich im Rollstuhl einen öffentlichen Anlass am Kollegium besuchen, geschweige denn dort zur Schule gehen?